Manche Puppen sind einfach ein klein wenig besonderer als andere…
Sie kommen so leicht wie ein Frühlingshauch in dein Leben geschwebt – Nichts an ihnen ist mühevoll oder schwierig und sie bringen einfach nur Freude vom ersten Moment an.

So ging es mir letzten Monat auch mit “Ava”:

Als Ava entstand, hatte ich wohl noch diese beschwingte Sommerleichtigkeit in Kopf und Händen, die das Tun beflügeln kann.
Ava ist genau so ein warmer Sonnenstrahl, welcher die Erinnerung an die letzten schönen Sommertage wieder wach werden lässt.

Aber obwohl Ava so einfach zu mit kam, musste sie lange auf ihre Kleider warten.
Immer hat sich eine andere Puppe vorgedrängelt, die auch gaaanz dringend Kleidung brauchte. Aber nicht so dieses Puppenmädchen. Sie hat sich nie beschwert, sie hat gewartet.
Geduldig und fröhlich wie sie ist, hat sie schließlich aus der Not eine Tugend gemacht und einfach mal im Kleiderschrank der Lieblingspuppe des großen Kindes (Psst!) gestöbert…:

Sommernachwehen Ava
Zum Glück passen Ava auch gekaufte Kleider für 35-45 cm große Puppen.
Zufrieden, dass sie nun erstmal nicht mehr frieren musste, sprang sie fröhlich im Atelier umher und sang ihr ausgedachtes Kleiderlied. ;)

Auch die anderen Puppen freuten sich mit ihr, denn mit ihrer lustigen Art, steckt sie alle an.
Gleichzeitig hat Ava aber auch immer ein offenes Ohr und ist ein gute und geduldige Zuhörerin.

Ava Puppen

Ava war also zufrieden mit ihrem geborgten Kleidchen… Aber ich fand immer noch, so eine besondere Puppe braucht einfach auch ein besonderes, nur für sie geschneidertes, Kleidchen!
Also habe ich mir schließlich an einem ruhigen Nachmittag Zeit genommen und mich mit ihr zusammen an die Nähmaschine gesetzt. Ava war wirklich eine gute Hilfe, hat mit die Zuschnitte gereicht und die Fädchen abgeschnitten. Auch war sie ein geduldiges Modell und hat brav meine diversen Zwischenentwürfe anprobiert. Alles ohne zu Murren.

Auch als ich gesagt hab, dass sie nun noch eine Strickjacke braucht, immerhin ist der Herbst schon da, hat sie die Wolle und die Stricknadeln zu meinem Schaukelstuhl gebracht und in meinem Schoß gesessen, während ich ihr Jäckchen gestrickt habe.


Allerdings hat sie dann auf den Marienkäferknopf bestanden. Das sind nämlich ihre Lieblingskäfer.
Überhaupt liebt sie alles, was Punkte hat oder rot ist. Am besten beides zusammen.

Ava ist ein 40 cm großes Puppenmädchen mit aprikosenfarbener Haut, blondem Haar aus Mohairwolle und einem aufgestickten Gesicht mit blauen Augen und rotem Mund.
Außerdem hat sie Ohren und ein kleines Näschen.


Ava ist sehr fest mit Schafwolle gestopft und ihre Körperteile sind aus schweizer Trikotstoff mit reißfestem Garn genäht.
Sie trägt ein ärmelloses rotes Kleidchen mit weißen Punkten. Dazu passende rot-weiß geringelte Söckchen und rote Häkelschuhe. Natürlich hat sie auch ein weißes Unterhöschen an und eine kuschelige Strickjacke.
Am liebsten trägt sie ihr langes Haar zu zwei lustigen Zöpfchen hochgebunden. Dazu noch ihr Lieblingsspängchen mit Kirschen.

Ava

Ein wenig habe ich mich schon an ihr sonniges Gemüt und guten Geist in der Puppenwerkstatt gewöhnt. Und da Ava ja keine Wunschpuppe war, habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, sie noch ein wenig länger hier im Puppenatelier da zu behalten….
Aber vernünftig wie sie ist, hat sie schließlich eines Tages zu mir gesagt: “Ich bin zwar gern hier, aber nun ist es an der Zeit ein Menschenkind zum Liebhaben für mich zu finden! Eines, das mit mir Marienkäfer im Gras beobachten will und die goldenen Herbstsonnenstrahlen draußen jagt…”
Schweren Herzens stimmte ich also zu und war bereit Ava in neue Abenteuer ziehen zu lassen…

Daher  freut es mich, dass diese besondere Puppenkind bereits ein liebevolles neues zu Hause gefunden hat.
So sage ich ihr diese Woche also:
Bye, bye kleine Ava – lass von nun an dein sonniges Gemüt deiner neuen Puppenmama fröhliche Stunden bereiten und ein Strahlen in die Augen zaubern…

 

Ava Puppen Kartons

PS:
Wenn auch Du eine Puppe wie Ava bei mir bestellen möchtest, kannst Du hier nachlesen wie das geht.
Freie Plätze im Auftragsbuch für neue Puppen gibt es im Januar wieder!

4 Likes

Puppen sind so vielfältig und verschieden wie wir Menschen selbst auch.
Sie können ganz unterschiedlich daher kommen – Ganz einfach gestaltet mit kaum oder nur wenigen Details und dabei herzerwärmend schlicht. Dann wieder gibt es raffiniert gestaltete und mit vielen niedlichen Details ausgestattet Puppen.
Beides hat wie ich finde seinen Reiz und damit auch Berechtigung und Platz in der Puppenwelt.

Und wer selbst gerne Puppen näht (oder sich irgendwann mal daran versuchen möchte) und sich schon immer gefragt hat, wie man seiner Puppe denn nun eigentlich so einen süßen Puppenpopo, Ohren, Grübchen oder sonst ein niedliches Detail verpasst, der hat Glück:
Denn das neueste Ebook “Von Kopf bis Fuss – Kleine Details für großartige Puppen” von Mariengold erklärt ganz ausführlich genau dies!

Mariengold E-Book “Von Kopf bis Fuss”

Mariengold ebook

Neues Mariengold E-Book “Von Kopf bis Fuss”

Alle Puppennähverliebten sollten sich dieses Schätzchen ins (virtuelle) Bücherregal stellen.
Denn es gibt einen wunderbarer Überblick über die verschiedensten aktuellen Techniken der Puppenmacherei. Dabei kommt das E-Book im gewohnt professionellen Look daher, ist reich bebildert und erklärt alle Schritte ausführlich und verständlich. Somit ist ein Nacharbeiten an der eigenen Puppe kein Problem mehr.

Ich geb es zu, ich war bereits etwas länger vor Veröffentlichung diesen Sommer eingeweiht und somit schon voller Vorfreude auf dieses neueste E-Book aus Marias Händen. Denn als Maria einige Kolleginnen gebeten hat, einen kleinen Teil zu ihrem neuesten E-Book beizusteuern, war auch ich eine von insgesamt 15 Puppenmacherinnen. Somit bin ich nun ebenfalls mit einem kleinen Tipp aus meiner Puppenwerkstatt, in diesem E-Book vertreten. ;)

Mariengold ebook

Maria macht mit ihrem Label Mariengold übrigens nicht nur schon seit einem Jahrzehnt Puppen fürs Herz, sie vermittelt vor allem auch ihr Wissen und es ist ihr ein Anliegen, damit die Begeisterung für das Puppennähen weiter zu geben. Den Funken, die Leidenschaft, für dieses Kunsthandwerk überspringen zu lassen… Und ist erstmal die Flamme entzündet, gibt es für die meisten kein Erlischen mehr. ;)

All diese Leidenschaft  fürs Puppenmachen merkt man ihr auch nach all den Jahren noch an. Und diese Begeisterung für das Hand-(und Herz-)werk liest sich auch deutlich im neuesten E-Book für alle Puppennähverliebten. Eine klare Kaufempfehlung also!

Alle Infos zum E-Book kann man auf dem Mariengold Blog nachlesen.
Das E-Book selbst ist für 35 Euro bei Maria unter www.mariengold.net erhältlich!

5 Likes

Before the summer holidays I already announced it: my little doll clinic here is already quite well occupied.
So I worked on this doll before the summer break and gave the doll not only a face, but helped with “transformation”.
And while I still was treating this patient, the next one already announced its commital…

 

Doll Doctor

And that way last week the next doll patient was admitted to my dolls hospital…:

Although this little doll originally had a face, she had “lost” hers over the years. She was so loved by her child and one could see how much by now. As wonderfully loved as she was and some kids don’t mind their doll showing aging over time, the desire for a healing treatment for her doll had this dolls mama reach out to me, so I could try to make her all better – Her wish was my command as it seemd to be pretty urgent.

Doll Hospital

At the beginning of each admittance and first step is a thorough anamnesis: This means I look at the doll very carefully. Then I take some photos for later reference and then decide on how to go about, making a plan and considering how I should proceed during the someitimes tricky operation while carefully reviving the little patient …

Puppendoktor Puppenklinik

The doll shows how much it is loved and that shes likely to tag along on any adventure her child will go on… Unfortunately, the adventurous lifestlye comes with a high cost for some. ;)

Puppendoktor Puppenklinik

On the face, the jersey had become so thin and worn, that the gauze was already visible through the resulting hole. Also the once painted face unfortunately hardly recognizable by now.

Puppendoktor Puppenklinik

Even the feet and hands had already gotten some holes, making the doll slowly loosing the stuffing wool.

Puppendoktor Puppenklinik

Although the doll had a nose and a really nice round head, it had gotten a little flat over the years. Also a sign of doll love, because it speaks of how the child will take the doll with her in her slepp every night (and rolling on it while sleeping, causing the wool inside to flatten over time, if not stuffed firmly enough in the first place).

Puppendoktor Puppenklinik

Also the crocheted mohair cap with blond braids had already started resolving slowly after the years.

 

Treatment

Nun war klar, eine Gesichts-OP würde unvermeidlich werden. Darüber hinaus wohl auch noch einige weitere kleine Eingriffe.

Puppendoktor Puppenklinik

Vorsichtig löste ich also zunächst das Haar vom Puppenkopf sowie auch gleich den Spitzenkragen.

Puppendoktor Puppenklinik

So konnte ich mir noch mal ein besseres Bild vom Zustand des Kopfes machen.
Man sieht hier noch ganz gut die ursprüngliche Hautfarbe des Püppchens, welche vom Haar geschützt gewesen ist.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann habe ich schließlich vorsichtig den Kopf und Rumpf vom Körper getrennt.
Auch hier sieht man dem Hautstoff noch seine ursprüngliche Farbe an.

Puppendoktor Puppenklinik

Auch die Hände und deren Füllung würden erneuert werden müssen, so dass ich auch diese vom Körper getrennt habe.
Zudem habe ich den Stoff am Gesicht entfernt und die Kopfkugel freigelegt, um deren Zustand noch besser beurteilen zu können. Hier konnten wir zum ersten Mal aufatmen – Die Kopfkugel an sich war noch in Ordnung und konnte somit als Grundlage wiederverwendet werden.

Puppendoktor Puppenklinik

Lediglich der Hautstoff würde also erneuert werden müssen. Glücklicherweise habe ich die verschiedensten Hautfarbtöne in der Puppenwerkstatt…äh…Puppenklinik vorrätig und habe somit versucht den Orignalfarbton möglichst genau zu treffen.

Puppendoktor Puppenklinik

Ebenso die Haare: Schließlich sollte die Puppenmama ihr Püppchen auch nach dem Eingriff noch wiedererkennen. Also habe ich im Vorfeld das original Haar verglichen und so den genauen Haarfarbton bestimmt.

Dann gab es für die (Reste der) Puppe, die man wiederverwenden konnte, erst einmal ein ausgiebiges Vollbad in handwarmem Wasser mit etwas mildem Wollwaschmittel. So verschwindet zwar die geliebte “Patina”, …aber von Zeit zu Zeit ein Bad, das braucht jedes Stoffpüppchen zur Auffrischung nun mal.

Puppendoktor Puppenklinik

In der Zwischenzeit habe ich die Hände und den Kopf mit dem neuen Hauttrikotstoff bezogen und das Perückenkäppchen gehäkelt.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann kam die schwierigste Stelle der OP: Denn das Püppchen hatte ursprünglich ein aufgemaltes Gesicht besessen. Ich aber sticke ja meine Puppengesichter auf.
Die Herausforderung war es nun also, nah an der Vorlage ein Gesicht, welches dem alten ähnelt, aufzusticken. Dafür habe ich die Referenzfotos zur Hilfe genommen und mit die Position und Größe von Augen und Mund vorher markiert.
Der Mund ist in der Form orientiert an dem vorher aufgemalten entstanden. Zudem hat die Puppe natürlich auch wieder blaue Augen bekommen.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann musste ich nur noch die neuen Haare wieder am Kopf befestigen. Auch hier habe ich die alten Haare zur Orientierung genutzt, um den Sitz der Haarlinie und der Zöpfchen zu bestimmen.

Puppendoktor Puppenklinik

Endlich konnte ich den neuen alten Kopf wieder auf den, nun grundgereinigten und getrockneten, Körper nähen.

Puppendoktor Puppenklinik

Auch neue Spitze für den Kragen darf natürlich hier nicht fehlen.

Abschließend kam noch eine Aufgabe, die mir im Vorfeld schon ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hat. Denn der Stoff der Hose war vor allem an den Füßen schon sehr löchrig. Da ich aber den Stoff dafür nicht hier hatte, gleichzeitig der Puppe aber mit einem neuen Anzug aus anderem Stoff, kein gänzlich neues Aussehen verpassen wollte, entschloss ich mich schweren Herzens die Löcher nur zu stopfen und so zumindest das weitere Austreten der Wolle zu verhindern. Langfristig sollte die Puppe aber, wenn nicht einen neuen Anzug, so doch Söckchen/Schuhe zum Schutz tragen…

 

Result

Und schließlich hieß es dann also für den nun geheilten Puppen-Patienten noch schnell ab ins Fotostudio. Die Puppenmama hat schließlich schon ganz neugierig auf ein Lebenszeichen vom neuen alten Püppchen gewartet….:

Puppendoktor Puppenklinik

Zum Glück hat sie ihre geliebte Puppe noch wiedererkannt. ;)
Und war begeistert darüber, dass ihre Püppi nun endlich wieder heile war.

Puppendoktor Puppenklinik

Somit konnte ich also das Püppchen als geheilt aus dem Puppenhospital entlassen und schnell wieder nach Hause schicken, wo es schon ganz sehnsüchtig erwartet wird…

Puppendoktor

PS: Hast auch Du ein reparaturbedürftiges Püppchen daheim?
Gerne schaue ich es mir mal an und helfe, falls ich kann…
Betten in der Puppenklinik werden auf Anfrage gerne frei gehalten!
E- Mail an nat@rosaminze.de genügt. ;)

Puppendoktor Puppenklinik

4 Likes

Nat Kukalka

Sommernachwehen und Ausblick

Der Sommer(urlaub) ist nun endgültig vorbei und für mich beginnt der Arbeitsalltag in der Werkstatt mit Aufräumen, Inventur, Organisation und der Planung fürs nächste Jahr…

Tatsächlich ist der (Spät)Sommer in der Puppenwerkstatt eigentlich die Weihnachtszeitvorbereitung.
Es sind nur noch wenige Plätze vor Weihnachten im Auftragsbuch frei- wer also noch eine KuKalKa Puppe zu Weihnachten haben möchte, sollte mir schnell eine Mail schicken, da sonst erst wieder neue Wunschpuppenplätze ab 2018 frei sind!…

 

Fundstücke

In other news; ich habe die Sommerpause nicht nur dazu genutzt zu entspannen und Zeit mit der Familie zu verbringen, sondern auch um Pläne zu schmieden und neue Projekte zu beginnen. Trotzdem war gar nicht genug Zeit, alle die Projekte zu schaffen, die ich mir für den Sommer vorgenommen habe… Aber so ist das ja meistens (zumindest bei mir).
;)

Eines meiner Sommerprojekte war es, ein eigenes und gemütliches Eckchen für die Werkstatt-Puppen einzurichten. (Denn hier in meiner Werkstatt unterm Dach wohnen ja mittlerweile auch einige Puppen, von denen ich mich nicht trennen kann und die mir zudem bei meiner Arbeit “hilfreich” zur Seite stehen.) Dazu wollte ich gerne etwas Puppenmöbel bauen/kaufen. Also habe ich fleißig Pläne gezeichnet, gebaut, gewerkelt und gemalter…
Aber auch Besuche auf dem Trödel können das ein oder andere Schätzchen hervorbringen.

Ein Fundstück vom sommerlichen Flohmarktbesuch ist zum einen dieser Puppenwagen:

Sommernachwehen Puppenwagen

Außerdem gab es auch noch einige Sitzgelegenheiten und Krimskrams für die Puppen, welche in die Werkstatt eingezogen sind:

Sommernachwehen Puppe

Aber der Großteil meiner kleinen Puppenecke ist noch unfertig und wartet auf Vollendung… (Und wieso hat der Tag noch mal nur 24 Stunden!?) :/

Geduldige Puppen

Natürlich wollte ich während der Sommerpause auch noch in Ruhe die ein oder andere Puppe, die schon länger unfertig auf ihre Vollendung wartet, endlich mal für den Shop fertig nähen. Jedoch war dies eine Aufgabe, die während dieser Sommerpause nur langsam voran ging.

Sommernachwehen Ava

So wartet auch Puppe “Ava” daher immer noch geduldig auf neue Kleidung, um endlich auch in den Shop zu ziehen und so hoffentlich bald eine Puppenmama zu finden.

Sommernachwehen Puppe Ava

Derweil hat sie im Puppenkleiderschrank gestöbert und sich einfach etwas von Puppe “Lissy” (das heißgeliebte Puppenkind des großen Kindes) geliehen… ;)

Sommernachwehen Ava

“Ava” ist eine 35 cm große KuKalKa Pfiffikus – Puppe. Sie hat hellblondes Haar und blaue fein aufgestickte Augen sowie einen roten leicht lächelnden Mund. Ava hat gut bewegliche Arme und Beine, sowie Ohren, Bauchnabel und Popo.

Sommernachwehen Ava

Wenn sie in ihr neues zu Hause reist, bekommt auch sie noch eine Unterhose, Schühchen, ein Kleid und ihren Strickschal mit. ;)

Sommernachwehen Ava

(Ihr passen aber, wie man hier sieht, sehr gut auch alle anderen Kleider für 35 cm große Puppen.)

Sommernachwehen Ava

Sommernachwehen Ava

Wenn also nicht alle Projekte zu Ende gebracht wurden und alle Pläne aufgingen, so war es doch ein schöner Sommer mit vielen herzerwärmenden Momenten, denkwürdigen ersten Malen und sonnengefüllten Stunden.

Mit neuer Energie und Motivation geht es somit für mich und die Puppen nun in eine hoffentlich produktive und schöne zweite Jahreshälfte…

3 Likes

Der August ist um und damit auch meine Sommerferienpause…

Gut erholt und voller neuer Kraft und Ideen betrat ich also am Freitag das erste Mal nach der langen Pause wieder meine kleine Puppenwerkstatt unterm Dach…
Als ich plötzlich stutzte… hatte ich vor den Ferien etwa nicht die Werkstatt in tiptop aufgeräumten Zustand verlassen? Doch. Ich war mir sicher, dass ich vorher alles an seinen Platz geräumt hatte…
Und doch wäre ich fast auf ein kleines Körbchen getreten… Moment was war denn das noch…?

Zauber Tür

Aber halt, das waren ja gar nicht meine Puppenstubensachen, die da auf dem Boden lagen!

Na gut, als Puppenmacherin bin ich schon einiges gewöhnt von den Puppen – so schnell wunder ich mich über nichts mehr …aber das?

Also folgte ich den Spuren bis…

Zauber Tür
Was war denn hier los gewesen?…

Und da noch mehr..?!

Zauber Tür

Da sah ich es plötzlich – da war doch tatsächlich eine kleine Tür in der Wand… Nanu?

Zauber Tür
Die war aber vorher ganz sicher nicht da gewesen…hmm.
War das etwa eine Zauber Tür?
Wo die wohl herkommt und vor allem was oder wer mag sich nur dahinter befinden?

Und was war hier vorher nur geschehen??
Ich stutzte und überlegte… die Spuren waren eigentlich eindeutig.

Zauber Tür

Wahrscheinlich hat sich da ein Werkstattwichtel eingenistet, der Nachts alle meine Garnrollen durcheinander bringt und die Schnittmuster versteckt?…

 

Zauber Tür

…Oder vielleicht wohnt hinter der Zauber Tür eine hilfreiche Fee? Die des Nächtens meine Puppen fertig näht und dann noch die Werkstatt aufgeräumt zaubert? ;)

Hmmm… Vielleicht wohnen ja auch gleich beide da. Eine Feen-Wichtel-WG vielleicht?

Zauber Tür

Leider konnte ich die Tür nicht öffnen… es gibt gar keinen Türgriff.
Wahrscheinlich öffnet sich eine Zauber Tür eh nur mit der richtigen Zauberformel?!
Besser ich fasse da erstmal nichts an und lasse einfach alles so wie es ist – Will ich doch nicht den falschen großen Geist verärgern…

Aber wenn ich mal ganz mutig gestimmt bin, lege ich mich mit der Kamera auf die Lauer. Vielleicht gelingt ja ein Schnappschuss vom neuen Werkstatt Untermieter?

Zauber Tür

Vielleicht werde ich es aber auch nie erfahren, wer oder was sich dahinter verbirgt – so ist das wohl eben mit Zauber Türen und Zauberwesen…

Sicherheitshalber stelle ich heute Abend mal einen Teller Kekskrümel und einen Fingerhut Milch vor die Tür. Kann ja nicht schaden, oder?!
Auf gute Nachbarschaft…

;)

5 Likes

August is my favourite month of the year.
I love the smell of fall in the air whilst the summer still lingers around for a bit longer.

Also august is my birthday month (we all know, real queens are born in august!;>) and this year it’ll be a round one, too.

This is why Kukalka will be on a summer break for all august.
I’ll be back in september though.

…Have a nice summer!

Nat
 – Kukalka

 

PS:
You may still stay in touch with me via Facebook or Instagram if you still like to see what I am up to this month … ;)

4 Likes

I like to draw.
As I have already described in this older blog post, it is also important for my work as a dollmaker.
I also draw for relaxation, for fun … but also to design and visualize dolls (models).
Actually, I should draw every day. Because only in what is done repeatedly, one can slowly and steadily become better doing.
Unfortunately hectic everyday life keeps me from doing so regularly.

Zeichnen lernen

Learning to draw

That’s why I came to a decision while having my annual “day of retreat”. (Btw: This is a day I regularly assign to mid year, to take some time thinking about where I stand and where I want to go, whether I have met my own requirements from the beginning of the year, or will I have to reorient myself.)

This was when I remembered the promise I gave myself at the beginning of the year, trying to draw more often. In addition, I finally wanted to learn how to draw in a more structured method. So with more “technique”.

Zeichnen lernen

I finally got a decent sketchbook along with some better drawing pencils and pens. These do not have to be expensive and also not have to be from the artist’s shop, but they should be of good quality, so they’ll be fun to draw with.

Then I blocked a certain time for every day assigning the time only for making sketches and working on drawing studies.

Zeichnen lernen

Usually one concentrates on a certain (body) part. I wanted to learn a naturalistic drawing technique. So I began with study sketches made after observing  nature and drawing after photos. Looking closely and then tracing is essential.

However reading one book or another on the topic you want to learn more about is always mandatory. And also the Internet is a pretty good resource for finding how-to’s and instructions for drawing. This way I came across the talented artist Mark Crilley. His style and art appealed to me. Probably also because my own drawing style is very influenced by comics (especially the works of Wendy Pini) and manga.

Zeichnen lernen

In addition to his books, Marc has his own You Tube channel with countless drawing tutorials available. I like to follow along drawing with his videos. He explains well while being pretty entertaining.
There are many other artists on the video platform sharing their knowledge, too. Not only about drawing, but also for photography and crafts. You’ll basically find everything there.  Also I find it fascinating to see the video time lapse its way from the beginning to the end of the artwork. Because finishing a drawing often takes hours.

Zeichnen lernen

If you want to draw in a realistic way, you’ll also have to pay attention to details, proportions and the ratio of light and shadow, the right shading.
I still have a long way ahead of me. A lot to learn still. Along with being more patient with myself. Usually, in my everyday life, other tasks are urging me to leave a picture unfinished. However, even this little time spent learning and drawing is better than none at all.

But I also took time to work on sketches for my work as a dollmaker.
For example I practiced drawing studies of face – the characteristics of a child’s face compared to that of a teenager. What is the difference between the physiognomy and the proportions there?
The result can be transferred well to the work on the dolls. Especially when later working on the head with the needle felt technique.

Zeichnen lernen

Of course it’s still difficult to find the time on a daily basis working on my drawing skills. But I do make an effort and take little of what progress I’ll make.

And that way, I’ll be taking inspiration from everyday life, drawing after other pictures and photos for exercise and trying to challenge myself every time. Getting out of my drawing comfort zone a little further every time I’ll pick up the pen. Hoping to get better in what I’ll love doing and helping me channel my creativity more…

Zeichnen lernen

PS: You’ll see more of my scribbles over on my Instagram account

5 Likes