Das Puppenmacherjahr 2017 begann für mich sehr langsam, kam ich doch aus der Babypause erstmal nur stundenweise zurück ins Puppenatelier

 

Jahresbeginn 2017

2017

Während der Pause konnte ich natürlich nicht völlig untätig sein und so entstanden hier und da kleine Püppchen für Freunde, respektive deren Nachwuchs…

 

Langsam ging es dann auch im Blog weiter, u.a. mit dieser DIY Anleitung für ein Steckenpferd, welches ich als Projekt für mein Geburtstagskind gemacht habe.

2017

Die Marchmeetthemaker-Challenge im März auf Instagram hat mir sehr viel Freude gemacht.
Hier habe ich auch über diese Aktion gebloggt.

 

Die gefilzten Puppengesichter ließen mich auch da noch nicht los. Ein Video von mir dazu gab es hier im Blog daher auch noch im März.

 

 

Frühling

2017So richtig begann das Puppenjahr für mich dann aber erst im April, als ich die 45 cm große Wunschpuppe Lola machen durfte.

 

2017Auch meine Vorstellung von den Minis setzte ich im Frühling endlich um – Ich entwarf einen einfachen Schnitt aber mit einem Kopf in klassisch aufwendiger Ausführung… so tastete ich mich heran nur mit einer kleinen Mini.
Später kamen noch mehr dazu… Und so entstand eine ganze Reihe bunter, 18 cm kleiner und vom Frühling inspirierter, Püppchen.
So viele, dass ich im Blog nur exemplarisch eine vorstellen konnte. Und einige fanden ihren Weg schließlich auch in eine Verlosung

 

Sommer

2017Im Sommer entstanden sehr viele Wunschpuppen. Nur einige davon haben ich im Blog festhalten könne. Eine davon z.B. war Pfiffikus Puppe “Julie” oder Zuckerschnute Babypuppe “Lotti”.

 

Neben den Wunschpuppen konnte ich als Puppendoktor auch immer wieder einigen kleinen Puppenpatienten helfen,… wie u.a. dieser, der hier oder der.

Der Sommer war zudem geprägt von einer weitern Herausforderung, die ich mir bereits zu Jahresbeginn selbst auferlegt hatte: Zeichnen.
Ich wollte endlich wieder mehr (Zeit haben zum) Zeichnen und meine Technik verbessern.
Also hatte ich mir ein Skizzenbuch und schöne Stifte zum Geburtstag schenken lassen und begann dieses Buch nun tatsächlich (fast) jeden Tag mit mindestens einer Skizze zu füllen.
2017Einige Beispiele aus meinem Skizzenbuch habe ich auch hier im Blog geteilt.

 

Auch im Sommer fiel der Startschuss zur Puppenmitmacherei 2017, bei der ich leider gleich zu Beginn ganz kläglich an meinen selbst gesetzten Zielen scheiterte und es eben nicht schaffte, eine kreative Insel neben Kindern, Arbeit und Alltag dafür zu schaffen. :/

 

Ganze drei Puppen ohne Gesicht durfte ich dieses Jahr übrigens als Wunschanfertigung umsetzten: Eine Muckelchen Puppe in Pink und einmal sogar gleich zwei gesichtlose Muckelchen Puppen für Brüder.

 

Leider kam die Bloggerei aber dabei phasenweise zu kurz. So konnte ich einige begonnene Blogserien in diesem Jahr nicht weiterführen (wieso hat der Tag nur so wenige Stunden?). Eine davon war z.B. die vom Erstellen eines einfachen Puppen-Schnittmusters.

 

Herbst

Nach der Sommerpause ging es im Herbst zunächst gemächlich weiter: mit einer überraschenden Entdeckung (die mir im neuen Jahr sicher noch einige interessante Momente bescheren wird!?)…

2017
Neben weiteren Wunschpuppen habe ich es dann im Herbst immerhin geschafft, vermehrt auch wieder freie Puppen (also ohne konkrete Vorgabe, nur meiner eigenen Kreativität folgend) für meinen Shop zu nähen. Sonnenschein Ava war z.B. nur eine davon.

 

Außerdem machte ich dazu noch einige kleine Jahresezteitentisch Minzchen im Topfhauptsächlich für den Basar im Waldorf Kindergarten.

 

Der Herbst war schließlich privat und beruflich noch die Zeit der schwierigen Entscheidungen, welche aber die Zukunft hoffentlich positiv prägen werden…

Winter

Somit begann ein sehr geschäftiger Winter, der bereits von vielen Neuerungen bestimmt war.

rosaminze2017Die Größte für mich war der Wechsel meines Labelnamens von “KuKalKa” zu “RosaMinze“.
Was, wieso und wie habe ich hier erklärt.

Dann traute ich mich in diesem Jahr zum ersten Mal “so richtig raus” aus meinem kleinen Puppenatelier und hatte einen kleinen Stand auf dem Basar der hiesigen Waldorfschule. Es war sehr schön und inspirierend und ich würde auch nächstes Jahr gern wieder dabei sein.

rosaminze2017Durch den ganzen Weihnachtstrubel, mit vielen Anfragen und der Herstellung für Wunschpuppen, musste der Blog wieder zurückstehen – Viele, viele Puppen, die im Winter entstanden sind, habe ich hier noch gar nicht richtig zeigen können.
Ich hoffe, diese im neuen Jahr nach und nach zeigen zu können. Gebührt doch eigentlich allen ein kleiner Platz im Blog und ein Moment der Vorstellung.

Lediglich Puppenjunge “Ilja” hat noch dieses Jahr den Sprung in den Blog geschafft.
2017 Minzelinchen

Es entstanden auch viele neue Puppen, wie die kleinen M(W)inzlinge und die Minzelinchen, welche ich dann nächstes Jahr ausführlicher im Blog vorstellen werde.

Schließlich war dann das Weihnachtsfest eine gute Gelegenheit auch hier im Blog einmal “Danke” zu sagen.

Und nicht zuletzt ist dieser Jahresrückblick eine gute Methode auch für mich zu reflektieren darüber, was gut und weniger gut gelaufen ist im zurückliegenden Jahr.
rosaminze2017Eine Erkenntnis ist, dass es gar nicht so einfach ist, meine (nun mittlerweile zwei) Kinder und den Familienalltag mit meinem kreativen Tun unter einen Hut zu bringen. Beidem immer ganz gerecht werden, kann man wohl gar nicht?! Zu oft scheiterte ich auch an meinen eigenen Ansprüchen und musste oft mit dem “Mut zur Lücke” leben (lernen) – Gar nicht so leicht für meinen inneren Perfektionsdrang,  immer getrieben und somit eigentlich nie ganz “zufrieden”…

Aber das Resümee für 2017 ist positiv. Nicht zuletzt dank dem Zuspruch und der Liebe, die meinen Puppen entgegen gebracht wurde. Das war überhaupt mit die schönste Erkenntnis für das Jahr: nämlich dass es Menschen gibt, die mich unterstützen, weil sie meine (kreative) Arbeit wertschätzen… <3!

 

Aussicht 2018

Das Jahr 2017 endet für mich also positiv und ich bin voller Vorfreude auf das neue Jahr.

Für den Jahresbeginn sind nämlich bereits einige spannenden Projekte geplant, an denen ich arbeiten darf.

kurse2018So ist zum Beispiel der Start der RosaMinze Puppenmach-Kurse für März/April angesetzt.
(Noch muss aber im Vorfeld dafür einiges organisiert werden. Sobald ich dann selbst mehr weiß, lasse ich alle Interessierten per Mailingliste oder hier im Blog die Details dazu wissen.)

 

Im Mai findet zudem das European Waldorf Doll Seminar in den Niederlanden statt, das ich besuchen werde. Ich freue mich schon sehr darauf, viele talentierte und liebe Kolleginnen dort zu treffen und an einigen Workshops teilzunehmen.

2017

 

2018 wird also bestimmt auch ein spannendes (Puppenmach-) Jahr. Ich freue mich sehr darauf.

Aber vor allem freue ich mich darauf, weiter Puppen für Euch nähen zu dürfen…

DANKE !…

 

…und einen guten Rutsch sowie ein gesundes, frohes und erfolgreiches neues Jahr

wünscht Euch

RosaMinze
Nat

 

3 Likes

Thank you all for your support and love for my dolls trhougout this past year!
I would not be able to do what I love and share my dollmaking journey without that.

Rose Mint wishes you and your family a peaceful and very merry Christmas
and a fantastic New Year! ….

xmas

3 Likes

Wenn es etwas gibt, dass ich neben Puppen(machen) und Zeichnen ebenso gerne mag, dann sind es Bücher. Ich lese mindestens ein Buch im Monat. Mir selbst diese Zeit fürs Lesen einzuräumen, ist mir sehr wichtig.
Und auch meinen Kindern möchte ich meine Lieben zu Büchern vermitteln. Deswegen gehört das abendliche Vorlesen hier zum festen Ritual.
Sind die Kinder noch kleiner, reichen kurze Bilderbücher. Eine kurze oder gereimte Geschichte mit vielen Bildern, welche man natürlich sprachlich ebenso begreifbar machen kann.
Aber sind die Kinder erstmal älter, kann man wunderbar längere und etwas komplexere Geschichten vorlesen. Auch das kapitelweise lesen eines längeren Buches und über mehrere Abende kann man mit etwas älteren Kindern schon gut.
Gerne suchen wir zum Vorlesen auch zu aktuellen Lebensereignissen oder der Jahreszeit entsprechend, passende Bücher aus.

Buchvorstellung

Ein besonders schönes Buch, welches uns schon länger begleitet und wir in den letzten Tagen  wieder hervorgeholt habe, weil es gerade in die Weihnachtszeit passt (und zudem eine Puppe und ein Kind zur Hauptfigur hat), möchte ich heute kurz vorstellen:

 Holly Ivy

“Holly und Ivy: Eine Weihnachtsgeschichte” von Margret Rumer Godden

mit Illustrationen von Maren Briswalter.
(7. Aufl. 2017, Verlag Urachhaus, 32 Seiten, Alter: 5-7,
ISBN-13: 978-3-8251-7573-3 )

Holly Ivy Buch

Holly & Ivy

Zum Inhalt:
“Es ist der Nachmittag vor Weihnachten.
Die kleine Ivy ist ein Waisenkind und hat keine Großmutter. Dennoch ist sie entschlossen, das Fest bei eben dieser zu verbringen, und weiß, dass die Großmutter ihr eine Puppe schenken wird. Dann verschwindet die Leere in ihrem Innern.
Und Holly ist eine Puppe im Schaufenster eines Spielzeugladens, die sich nichts sehnlicher wünscht, als einem kleinen Mädchen zu gehören …”

 Holly Ivy

Hoffnung und Wünsche

Das 1958 zum ersten mal erschienene Kinderbuch handelt von Hoffnung und dem Wünschen.
Denn die Protagonisten Ivy, Holly und Mr. & Mrs. Jones haben nämlich jeder einen eigenen besonderen Weihnachtswunsch: Continue reading

3 Likes

Es ist kein Geheimnis: Puppen jeglicher Art lassen so manches Mädchenherz höher schlagen.
Aber nicht nur Mädchen lieben Puppen, nein es gibt auch leidenschaftliche Puppenpapas.

Ilja Pfiffikus

Und da spreche ich aus Erfahrung; denn schon während meiner Arbeit als Erzieherin, wurde mir schnell klar, dass Mädchen eben so gerne mit Autos spielen, wie Jungs mit Puppen. Zum Glück ist es mittlerweile keine Ausnahme mehr, dass auch Jungs mit Puppen spielen (wollen und dürfen).

Und auch zu Hause habe ich mittlerweile ja selbst so einen engagierten Puppenvater. Der große Sohn liebt seine Kuscheltiere und Puppen, spielt jeden Tag mit ihnen, schleppt sie herum und entscheidet z.B. jeden Abend welches seiner “Babys” heute mit ihm die Gute-Nacht-Geschichte im Bett anhören darf ;) …

Aber nicht nur als Mutter und Erzieherin weiss ich, wie wichtig Puppen für Jungen sind. Gerade als Puppenmacherin habe ich mich schon früh mit der Pädagogik und Bedeutung von Puppen für Kinder auseinandergesetzt und daher freue mich immer sehr, wenn ich eine Puppe für einen Jungen machen darf.

Eine Jungspuppe

Letzten Monat z.B. ging mir eine bestimmte Jungspuppe im Kopf herum. Ich wollte eine nicht zu große, schlichte und klassische Stoffpuppe nach Waldorfart machen: Ein kleiner frecher aber doch ganz lieber Bub sollte es sein…

Und so entstand dann Pfiffikus Puppe “Ilja”:

Ilja Pfiffikus

Ilja ist eine 35 cm große Pfiffikus Puppe.
Er hat einen mit gereinigter Schafwolle weich gestopften Körper mit eingenähten Armen, die gut beweglich sind und abgesteppten Beinen, damit er auch sitzen kann.

Kopf und Körper sind mit aprikosenfarbenem Trikotstoff bezogen.
Das Gesicht ist fein aufgestickt mit rotem Mund und blauen Augen.

Ilja Pfiffikus

Ilja hat kurzes weißblondes Haar aus Mohairwolle.
Es lässt sich mit den Fingern oder einer weichen Babybürste kämmen.

Ilja Pfiffikus

Ilja trägt eine gestricktes Wollunterhöschen, eine blau-weiß gestreifte Hose mit dunkelblauen Bündchen und ein weißes, langärmeliges Jerseyshirt.

Darüber trägt er noch eine Continue reading

2 Likes

KuKalKa” became “RoseMint“!

RosaMinze

New Name, same Game

After five years running my little dollmaking business “KuKalKa”, ist was time for a change.
Kukalka felt like a shoe that has become too tight
Many reasons had their part in the final decision to change the label name and go for a more prifessional corporete design.

So I decided to take a step in an other direction – Opening a new chapter…. Continue reading

5 Likes

kekse

Nun hat die Adventszeit begonnen.
Auch für uns PuppenmacherInnnen, ist das wohl die geschäftigste Zeit des Jahres.
Und auch ich habe (zum Glück) ein gut gefülltes Auftragsbuch. Zudem war ich dieses Jahr auch noch zum ersten Mal mit einem kleinen Stand und einige Puppen auf dem ein oder anderen Basar.

So arbeitserfüllt und damit leider auch oft stressig, diese eigentlich doch ruhige und besinnliche Zeit für die meisten von uns ist, so wichtig ist es, sich kurze Auszeiten zu nehmen – Kurz durchatmen und sich wieder auf das Wesentliche zu besinnen.

Das versuche ich immer wieder bewusst in meinen Alltag einzubauen: Ich geniesse dann die Zeit mit dem Strickzeug und einem warmen Kakao auf der Couch oder beim Plätzchen backen mit den Kindern. Und was würde auch sonst so gut in die Adventszeit passen wie Backen?!
Auch wenn ich nämlich  Kochen hasse sehr ungerne koche, so backe ich dafür doch leidenschaftlich gern. Und auch in der Vorweihnachtszeit ist dies daher eine meiner Lieblingsfreizeitbeschäftigungen. (Und dann am besten noch mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik im Hintergrund.)
Mit der Zeit habe ich einen kleinen Fundus an erprobten und für lecker befundenen Backrezepten in meinem großen Ordner angeheftet.

Keks RezeptEin ganz besonderes Rezept, dass mir sehr am Herzen liegt, ist das Minz-Keks Rezept meiner Oma.
Diese Kekse hat sie nämlich eigentlich immer gebacken, so dass sie meine Kindheit durchgehend begleitet haben.
Eine der schönsten Erinnerungen aus dieser Zeit ist daher auch, wie ich in der gemütlichen Küche meiner Oma am Fenster sitze, den tanzenden Schneeflocken durchs Fenster zuschaue und dabei einen noch warmen (außen knusprigen und innen weichen, herrlich minzigen) Keks esse und dazu eine große Tasse Tee, mit viel Milch und Zucker schlürfe…

Und immer, wenn ich diese Kekse heute nachbacke und dann mit meinen eigenen Kindern nasche, denke ich mit leichtem Herzen an diesen Moment zurück.

Und da vor allem die Weihnachtszeit ja eine Zeit des Schenkens ist, möchte ich heute – pünktlich zum ersten Advent – das Rezept meiner Omi für Minz-Kekse auch mit Euch teilen… Continue reading

5 Likes

Manche Puppen sind einfach ein klein wenig besonderer als andere…
Sie kommen so leicht wie ein Frühlingshauch in dein Leben geschwebt – Nichts an ihnen ist mühevoll oder schwierig und sie bringen einfach nur Freude vom ersten Moment an.

So ging es mir letzten Monat auch mit “Ava”:

Als Ava entstand, hatte ich wohl noch diese beschwingte Sommerleichtigkeit in Kopf und Händen, die das Tun beflügeln kann.
Ava ist genau so ein warmer Sonnenstrahl, welcher die Erinnerung an die letzten schönen Sommertage wieder wach werden lässt.

Aber obwohl Ava so einfach zu mit kam, musste sie lange auf ihre Kleider warten.
Immer hat sich eine andere Puppe vorgedrängelt, die auch gaaanz dringend Kleidung brauchte. Aber nicht so dieses Puppenmädchen. Sie hat sich nie beschwert, sie hat gewartet.
Geduldig und fröhlich wie sie ist, hat sie schließlich aus der Not eine Tugend gemacht und einfach mal im Kleiderschrank der Lieblingspuppe des großen Kindes (Psst!) gestöbert…:

Sommernachwehen Ava
Zum Glück passen Ava auch gekaufte Kleider für 35-45 cm große Puppen.
Zufrieden, dass sie nun erstmal nicht mehr frieren musste, sprang sie fröhlich im Atelier umher und sang ihr ausgedachtes Kleiderlied. ;)

Auch die anderen Puppen freuten sich mit ihr, denn mit ihrer lustigen Art, steckt sie alle an.
Gleichzeitig hat Ava aber auch immer ein offenes Ohr und ist ein gute und geduldige Zuhörerin.

Ava Puppen

Ava war also zufrieden mit ihrem geborgten Kleidchen… Aber ich fand immer noch, so eine besondere Puppe braucht einfach auch ein besonderes, nur für sie geschneidertes, Kleidchen!
Also habe ich mir schließlich an einem ruhigen Nachmittag Zeit genommen und mich mit ihr zusammen an die Nähmaschine gesetzt. Ava war wirklich eine gute Hilfe, hat mit die Zuschnitte gereicht und die Fädchen abgeschnitten. Auch war sie ein geduldiges Modell und hat brav meine diversen Zwischenentwürfe anprobiert. Alles ohne zu Murren.

Auch als ich gesagt hab, dass sie nun noch eine Strickjacke braucht, immerhin ist der Herbst schon da, hat sie die Wolle und die Stricknadeln zu meinem Schaukelstuhl gebracht und in meinem Schoß gesessen, während ich ihr Jäckchen gestrickt habe.


Allerdings hat sie dann auf den Marienkäferknopf bestanden. Das sind nämlich ihre Lieblingskäfer.
Überhaupt liebt sie alles, was Punkte hat oder rot ist. Am besten beides zusammen.

Ava ist ein 40 cm großes Puppenmädchen mit aprikosenfarbener Haut, blondem Haar aus Mohairwolle und einem aufgestickten Gesicht mit blauen Augen und rotem Mund.
Außerdem hat sie Ohren und ein kleines Näschen.


Ava ist sehr fest mit Schafwolle gestopft und ihre Körperteile sind aus schweizer Trikotstoff mit reißfestem Garn genäht.
Sie trägt ein ärmelloses rotes Kleidchen mit weißen Punkten. Dazu passende rot-weiß geringelte Söckchen und rote Häkelschuhe. Natürlich hat sie auch ein weißes Unterhöschen an und eine kuschelige Strickjacke.
Am liebsten trägt sie ihr langes Haar zu zwei lustigen Zöpfchen hochgebunden. Dazu noch ihr Lieblingsspängchen mit Kirschen.

Ava

Ein wenig habe ich mich schon an ihr sonniges Gemüt und guten Geist in der Puppenwerkstatt gewöhnt. Und da Ava ja keine Wunschpuppe war, habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, sie noch ein wenig länger hier im Puppenatelier da zu behalten….
Aber vernünftig wie sie ist, hat sie schließlich eines Tages zu mir gesagt: “Ich bin zwar gern hier, aber nun ist es an der Zeit ein Menschenkind zum Liebhaben für mich zu finden! Eines, das mit mir Marienkäfer im Gras beobachten will und die goldenen Herbstsonnenstrahlen draußen jagt…”
Schweren Herzens stimmte ich also zu und war bereit Ava in neue Abenteuer ziehen zu lassen…

Daher  freut es mich, dass diese besondere Puppenkind bereits ein liebevolles neues zu Hause gefunden hat.
So sage ich ihr diese Woche also:
Bye, bye kleine Ava – lass von nun an dein sonniges Gemüt deiner neuen Puppenmama fröhliche Stunden bereiten und ein Strahlen in die Augen zaubern…

 

Ava Puppen Kartons

PS:
Wenn auch Du eine Puppe wie Ava bei mir bestellen möchtest, kannst Du hier nachlesen wie das geht.
Freie Plätze im Auftragsbuch für neue Puppen gibt es im Januar wieder!

4 Likes