Of doll patients: At the doll doctor

Before the summer holidays I already announced it: my little doll clinic here is already quite well occupied.
So I worked on this doll before the summer break and gave the doll not only a face, but helped with “transformation”.
And while I still was treating this patient, the next one already announced its commital…

 

Doll Doctor

And that way last week the next doll patient was admitted to my dolls hospital…:

Although this little doll originally had a face, she had “lost” hers over the years. She was so loved by her child and one could see how much by now. As wonderfully loved as she was and some kids don’t mind their doll showing aging over time, the desire for a healing treatment for her doll had this dolls mama reach out to me, so I could try to make her all better – Her wish was my command as it seemd to be pretty urgent.

Doll Hospital

At the beginning of each admittance and first step is a thorough anamnesis: This means I look at the doll very carefully. Then I take some photos for later reference and then decide on how to go about, making a plan and considering how I should proceed during the someitimes tricky operation while carefully reviving the little patient …

Puppendoktor Puppenklinik

The doll shows how much it is loved and that shes likely to tag along on any adventure her child will go on… Unfortunately, the adventurous lifestlye comes with a high cost for some. ;)

Puppendoktor Puppenklinik

On the face, the jersey had become so thin and worn, that the gauze was already visible through the resulting hole. Also the once painted face unfortunately hardly recognizable by now.

Puppendoktor Puppenklinik

Even the feet and hands had already gotten some holes, making the doll slowly loosing the stuffing wool.

Puppendoktor Puppenklinik

Although the doll had a nose and a really nice round head, it had gotten a little flat over the years. Also a sign of doll love, because it speaks of how the child will take the doll with her in her slepp every night (and rolling on it while sleeping, causing the wool inside to flatten over time, if not stuffed firmly enough in the first place).

Puppendoktor Puppenklinik

Also the crocheted mohair cap with blond braids had already started resolving slowly after the years.

 

Treatment

Nun war klar, eine Gesichts-OP würde unvermeidlich werden. Darüber hinaus wohl auch noch einige weitere kleine Eingriffe.

Puppendoktor Puppenklinik

Vorsichtig löste ich also zunächst das Haar vom Puppenkopf sowie auch gleich den Spitzenkragen.

Puppendoktor Puppenklinik

So konnte ich mir noch mal ein besseres Bild vom Zustand des Kopfes machen.
Man sieht hier noch ganz gut die ursprüngliche Hautfarbe des Püppchens, welche vom Haar geschützt gewesen ist.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann habe ich schließlich vorsichtig den Kopf und Rumpf vom Körper getrennt.
Auch hier sieht man dem Hautstoff noch seine ursprüngliche Farbe an.

Puppendoktor Puppenklinik

Auch die Hände und deren Füllung würden erneuert werden müssen, so dass ich auch diese vom Körper getrennt habe.
Zudem habe ich den Stoff am Gesicht entfernt und die Kopfkugel freigelegt, um deren Zustand noch besser beurteilen zu können. Hier konnten wir zum ersten Mal aufatmen – Die Kopfkugel an sich war noch in Ordnung und konnte somit als Grundlage wiederverwendet werden.

Puppendoktor Puppenklinik

Lediglich der Hautstoff würde also erneuert werden müssen. Glücklicherweise habe ich die verschiedensten Hautfarbtöne in der Puppenwerkstatt…äh…Puppenklinik vorrätig und habe somit versucht den Orignalfarbton möglichst genau zu treffen.

Puppendoktor Puppenklinik

Ebenso die Haare: Schließlich sollte die Puppenmama ihr Püppchen auch nach dem Eingriff noch wiedererkennen. Also habe ich im Vorfeld das original Haar verglichen und so den genauen Haarfarbton bestimmt.

Dann gab es für die (Reste der) Puppe, die man wiederverwenden konnte, erst einmal ein ausgiebiges Vollbad in handwarmem Wasser mit etwas mildem Wollwaschmittel. So verschwindet zwar die geliebte “Patina”, …aber von Zeit zu Zeit ein Bad, das braucht jedes Stoffpüppchen zur Auffrischung nun mal.

Puppendoktor Puppenklinik

In der Zwischenzeit habe ich die Hände und den Kopf mit dem neuen Hauttrikotstoff bezogen und das Perückenkäppchen gehäkelt.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann kam die schwierigste Stelle der OP: Denn das Püppchen hatte ursprünglich ein aufgemaltes Gesicht besessen. Ich aber sticke ja meine Puppengesichter auf.
Die Herausforderung war es nun also, nah an der Vorlage ein Gesicht, welches dem alten ähnelt, aufzusticken. Dafür habe ich die Referenzfotos zur Hilfe genommen und mit die Position und Größe von Augen und Mund vorher markiert.
Der Mund ist in der Form orientiert an dem vorher aufgemalten entstanden. Zudem hat die Puppe natürlich auch wieder blaue Augen bekommen.

Puppendoktor Puppenklinik

Dann musste ich nur noch die neuen Haare wieder am Kopf befestigen. Auch hier habe ich die alten Haare zur Orientierung genutzt, um den Sitz der Haarlinie und der Zöpfchen zu bestimmen.

Puppendoktor Puppenklinik

Endlich konnte ich den neuen alten Kopf wieder auf den, nun grundgereinigten und getrockneten, Körper nähen.

Puppendoktor Puppenklinik

Auch neue Spitze für den Kragen darf natürlich hier nicht fehlen.

Abschließend kam noch eine Aufgabe, die mir im Vorfeld schon ein wenig Kopfzerbrechen bereitet hat. Denn der Stoff der Hose war vor allem an den Füßen schon sehr löchrig. Da ich aber den Stoff dafür nicht hier hatte, gleichzeitig der Puppe aber mit einem neuen Anzug aus anderem Stoff, kein gänzlich neues Aussehen verpassen wollte, entschloss ich mich schweren Herzens die Löcher nur zu stopfen und so zumindest das weitere Austreten der Wolle zu verhindern. Langfristig sollte die Puppe aber, wenn nicht einen neuen Anzug, so doch Söckchen/Schuhe zum Schutz tragen…

 

Result

Und schließlich hieß es dann also für den nun geheilten Puppen-Patienten noch schnell ab ins Fotostudio. Die Puppenmama hat schließlich schon ganz neugierig auf ein Lebenszeichen vom neuen alten Püppchen gewartet….:

Puppendoktor Puppenklinik

Zum Glück hat sie ihre geliebte Puppe noch wiedererkannt. ;)
Und war begeistert darüber, dass ihre Püppi nun endlich wieder heile war.

Puppendoktor Puppenklinik

Somit konnte ich also das Püppchen als geheilt aus dem Puppenhospital entlassen und schnell wieder nach Hause schicken, wo es schon ganz sehnsüchtig erwartet wird…

Puppendoktor

PS: Hast auch Du ein reparaturbedürftiges Püppchen daheim?
Gerne schaue ich es mir mal an und helfe, falls ich kann…
Betten in der Puppenklinik werden auf Anfrage gerne frei gehalten!
E- Mail an nat@rosaminze.de genügt. ;)

Puppendoktor Puppenklinik

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.